Menschen in Not ein Zuhause geben !

Weltweit leben mehr als eine Milliarde Menschen in extremer Armut. Ihnen fehlt es an Nahrung, medizinischer Versorgung und Wohnraum. 

Die DESWOS (Deutsche Entwicklungshilfe für soziales Wohnungs- und Siedlungswesen e.V.) ermöglicht notleidenden Familien in Asien, Afrika und Lateinamerika den Bau eines Zuhauses und die Sicherung ihrer Existenz. Denn wir sind überzeugt: menschenwürdige Wohn- und Lebensbedingungen sind die wesentlichen Grundlagen, mit denen Armut überwunden werden kann.

Wiederaufbau von Dörfern im Andenhochland, Ecuador

Liana und ihre Mutter Juana Mariana wohnen in einer feucht-kalten Hütte aus Steinen, Holzbrettern und Wellblech. Seit dem letzten Vulkanausbruch des Tungurahua ist ihr Dorf verwüstet.

70 Familien im Kanton Penipe benötigen dringend ein neues Zuhause, das widerstandsfähig gegen Naturkatastrophen ist. 

Den Neubau oder die Sanierung von Wohnraum für eine Familie kann unsere Partnerorganisation Fundación Eco-Sur Ecuador mit Spenden in Höhe von durchschnittlich 877 Euro verwirklichen. Die gesamte Lebenssituation wird durch weitere Initiativen zur Gesundheit, Ernährung, Bildung und Einkommen verbessert. 

 

 

 

45.510 Euro Spenden haben wir erhalten. Herzlichen Dank!

114.840 Euro benötigen die Menschen noch für den Wiederaufbau ihrer Dörfer.  Zu jedem gespendeten Euro kommen 3 Euro vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) hinzu.

 

Bitte spenden Sie für die Familien in Penipe!


Jahresbericht 2021


In gemeinsamer Anstrengung mit unseren Förderkreisen und den Menschen in unseren Partnerländern haben wir im Jahr 2021 wieder viel erreicht. Die DESWOS und ihre Partnerorganisationen konnten im

vergangenen Jahr mit einer Projekttransfer-Summe in Höhe von 1.161.863 Euro Häuser bauen, Gesundheit verbessern, Bildung ermöglichen und Existenzen sichern – und gemeinsam mit den Menschen echte Entwicklung bewirken!

Weitere Informationen finden Sie in unserem Jahresbericht:

Download
DESWOS Jahresbericht 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.0 MB

Johanna Drach übernimmt Geschäftsleitung der DESWOS


Johanna Drach, Projektbetreuerin der DESWOS, hat zum 1. Juli 2022 die Geschäftsleitung der DESWOS übernommen.

 

Seit Juli 2021 gehört sie zum Projektbetreuungsteam der DESWOS.  Bereits ihre Vorgänger Werner Wilkens und Winfried Clever hatten die Projektarbeit und die Geschäftsführung kombiniert. Denn die Betreuung von Projekten der DESWOS, das Projektcontrolling und die Geschäftsleitung 


sind eng miteinander verzahnt.  So wird auch Johanna Drach ihre herausfordernden Aufgaben in dieser Breite wahrnehmen. 

 

Nach rund zehn Jahren Arbeitserfahrung in der Projektarbeit freue ich mich, beruflich noch einen Schritt weiterzugehen und gemeinsam mit diesem, wie ich finde, so engagierten und sowohl fachlich als auch menschlich überzeugenden Team, Bewährtes fortzusetzen und Neues anzupacken und umzusetzen. Dabei auch noch sinnstiftend tätig sein zu können, empfinde ich als Privileg und Pflicht zugleich. Das Privileg, meinen ganz persönlichen Beitrag für eine gerechtere Welt zu leisten und die Pflicht, andere Menschen dazu zu bewegen, dies ebenfalls zu tun“, beschreibt Drach ihre Motivation für diese Arbeit. 

 

Die Pressemitteilung im vollständigen Wortlaut:

Download
PM Wechsel in der Geschäftsleitung_30_6.
Adobe Acrobat Dokument 40.0 KB

DESWOS meets Uganda: Das Schulbauprojekt in Kyangwali

Folge 1 | Ankunft in Uganda


Bildung ist der Schlüssel für Entwicklung! Wie die DESWOS Bildung für Kinder und Jugendliche in der Flüchtlingssiedlung Kyangwali in Uganda fördert, dokumentiert eine Video-Reihe von GdW-Mitarbeiter Ivo Kamenov und DESWOS-Projektbetreuer Gregor Peter, aufgenommen bei einem Projektbesuch in Uganda im November 2021.


Der Krieg in Europa vergrößert Armut und Hunger weltweit

Spendenaufruf des GdW-Präsidenten Axel Gedaschko vom 29.04.2022


Die Spenden bei der DESWOS sind seit Beginn des Krieges deutlich rückläufig. Ein Wegbrechen unserer Unterstützung hätte verheerende Auswirkungen auf die Situation der Menschen in den geförderten Projekten. Die Fähigkeit der Menschen, Krisen aufzufangen, ist wichtiger denn je, der Krieg in Europa darf nicht noch zu vielen weiteren Fluchtbewegungen führen.

Helfen Sie bitte mit, die so wichtigen Maßnahmen und Hilfeleistungen, für die die DESWOS vor über 50 Jahren aus der Wohnungswirtschaft heraus gegründet wurde, weiter zu unterstützen!

 

Der Spendenaufruf im vollständigen Wortlaut:

Download
Spendenaufruf des GdW Präsidenten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 79.3 KB
Copyright GdW / Nils Hasenau
Copyright GdW / Nils Hasenau

DESWOS Spendenkonto:

Sparkasse KölnBonn

IBAN DE87 3705 0198 0006 6022 21 

Stichwort: Nachhaltige Hilfe


Petra Eggert-Höfel on air


Hören und erleben Sie unsere neue Generalsekretärin auf L’Immo, dem Podcast von Haufe.Immobilien.

Iris Jachertz, die Chefredakteurin des Fachmagazins DW Die Wohnungswirtschaft, spricht mit Petra Eggert-Höfel über ihr berufliches Zuhause, ihre Motivation für das neue Ehrenamt und was sie bei einem DESWOS-Projekt besonders bewegte.

Die Emotionen sind spürbar, hier auch über’s Mikro“, kommentiert Iris Jachertz im Interview eine Äußerung von Petra Eggert-Höfel.

 

Hier geht es zum Podcast:

https://haufe-immobilienpodcast.podigee.io/109-die-wohnungswirtschaft-engagiert-sich-in-der-entwicklungshilfe

Positivspirale starten!


Gemeinsam mit besonders verletzlichen Familien, Frauen und Kindern will die DESWOS in Kapuri, Südsudan, den Teufelskreis der Armut durchbrechen und eine Positivspirale starten! 

 

Setzen Sie Gutes in Gang! Bitte unterstützen Sie das „Hilfe zur Selbsthilfe“-Projekt in Kapuri. Damit Menschen ihr Überleben selbst in die Hand nehmen und sich ein schützendes Zuhause, eine bessere Gesundheit, eine Ausbildung und Einkommensmöglichkeiten schaffen können!

 

Herzlichen Dank!

 

Weitere Informationen

Download
DESWOS_Kapuri_Südsudan_2022.pdf
Adobe Acrobat Dokument 530.3 KB

DESWOS-Botschafterin Katie Gallus

"Helfen Sie mit für ein gutes Leben"


Wir freuen uns sehr, dass wir die Moderatorin Katie Gallus im Jahr 2020 als Botschafterin für die DESWOS gewinnen konnten.

 

Weitere Informationen und eine Videobotschaft von Katie finden Sie hier auf unserer Website.


Statt Elektroschrott Entwicklung fördern !


Wohin mit den alten Handys? Kann man Umweltschutz, Datenschutz und Hilfe für soziale Projekte gleichermaßen gerecht werden? Und das mit geringem Aufwand? Das geht! Dank der Kooperation von DESWOS und dem Partner für die Wiederaufbereitung gebrauchter Firmen-IT „Green2B – nachhaltig sicher“. 

 

Bitte spenden Sie Ihre ausgedienten Diensthandys und privaten Smartphones zugunsten der DESWOS!

Foto: Eisenbahnbauverein Harburg eG
Foto: Eisenbahnbauverein Harburg eG