Willkommen Projekte Spenden & Helfen Wir über uns Aktionen Kontakt Downloads

Wir trauern um Georg Potschka


Georg Potschka, der Generalsekretär der DESWOS, verstarb am 27. November 2014 im Alter von 67 Jahren. Mit ihm hat die deutsche Wohnungswirtschaft eine herausragende Persönlichkeit und einen außergewöhnlichen Menschen verloren.

Georg Potschka war Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Neben seiner hauptamtlichen Tätigkeit als Sprecher des Vorstandes der gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft DIE EHRENFELDER engagierte er sich in den wohnungswirtschaftlichen Verbänden und in Vereinen mit sozialer Zielsetzung.

In der Wohnungswirtschaft wirkte er ehrenamtlich im Vorstand des GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen. Er war Delegierter zum Verbandstag des GdW und im VdW Rheinland-Westfalen. In weiteren Funktionen war er im Europäischen Bildungszentrum, im Verein der Freunde und Förderer der Führungsakademie der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft und im Arbeitgeberverband der Deutschen Immobilienwirtschaft ehrenamtlich tätig.

Zu seinen sozialen Engagements gehörten der Migrantenverein PHOENIX-KOELN, das Pusteblume-Zentrum und die Bürgerstiftung Ehrenfeld in Köln. Nach seiner Wahl in den Verwaltungsrat der DESWOS vor über 30 Jahren wechselte er im Jahre 1997 in den Vorstand und leitete die Entwicklungszusammenarbeit der DESWOS als ehrenamtlicher Generalsekretär zwölf Jahre mit Engagement, Beharrlichkeit und hoher Verbindlichkeit.

Georg Potschka nahm in der 45jährigen Geschichte der DESWOS eine besondere Rolle ein. Er war in jeder Situation Botschafter der DESWOS. Er hat seine Mission, menschenwürdiges Wohnen für die Ärmsten dieser Welt zu ermöglichen, mit persönlicher Leidenschaft verfolgt.
Die bedrückende Lebenswirklichkeit der Menschen in den Entwicklungsländern, die schweren Katastrophen, die meist die Ärmsten trafen, haben ihn nicht entmutigt. Sie haben ihn bestärkt, für diese Menschen immer wieder einen Weg aus der Krise zu finden.

Es ist sein großes Verdienst, dass er mit Überzeugungskraft und Entschiedenheit in der deutschen Wohnungswirtschaft für die nötige Verankerung und den Rückhalt der DESWOS gesorgt hat.

Wir haben Georg Potschka als warmherzigen, humorvollen und verbindlichen Menschen gekannt und geschätzt. Er wird den Kollegen und Freunden der DESWOS und in der Wohnungswirtschaft schmerzlich fehlen.

Mit großer Anteilnahme für seine Frau und seine Kinder,
ein stiller Gruß

der Vorstand, der Verwaltungsrat und
die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DESWOS


Unser aktuelles Projekt für Sie

Tansania | Ausbildung contra Mädchenhandel

Bau eines Ausbildungszentrums für Straßenmädchen in Kibamba, Dar-es-Salaam


Im Ausbildungszentrum machen die Mädchen Ausbildungen zur Friseuse, Schneiderin oder Köchin.
Foto: DMI Daughters of Mary Immaculate.

Nach dem Bau eines Wohnheims für Straßenmädchen in Kibamba in Dar-es-Salaam finden über 50 Mädchen heute eine sichere Unterkunft und Betreuung. In der nächsten Etappe sollen praktische Ausbildungskurse für die Mädchen durch den Bau eines Ausbildungszentrums ermöglicht werden. Der Projektpartner vor Ort ist der Schwesternorden DMI Daughters of Mary Immaculate.

Für die Straßenmädchen, die von Kinder- und Mädchenhändlern aus ihren Heimatdörfern nach Dar-es-Salaam, in das wirtschaftliche Zentrum Tansanias, gelockt wurden, ist das neue Heim ein Segen. Es bietet Sicherheit und Geborgenheit. In einem geschütz­ten Innenhof und Mehrbettzimmern, Küche, Essraum und Arbeitszimmer finden die Mädchen die Ruhe und den Abstand von erlittenen Misshandlungen.

Allen Mädchen sollen Schulabschlüsse und eine berufliche Ausbildung ermöglicht werden. Ziel ist, ihnen ein eigenes Einkommen zu verschaffen. Die Mädchen sollen - soweit möglich – in ihre Fami­lien zurückgeführt oder verantwortlich auf ihr eigen­ständiges Leben vorbe­reitet werden.

Konkret plant die DESWOS:

  • ­   Bau eines Ausbildungszentrums (zweigeschossig, je 210 m² Fläche),
  • ­   zwei Vielzweck- und Schulungssäle,
  • ­   drei Ausbildungswerkstätten,
  • ­   Ausbildung als Schneiderin, Batikerin, Service-, und Cateringfrau, Bürofachkraft
  • ­   Lebensberatung und Traumabewältigung, Stress- und Konfliktmanagement
  • ­   Vermittlung von Arbeitsplätzen bzw. Start-up-Hilfen zur Selbständigkeit

Eine Investition von 2.000 Euro pro Ausbildungsplatz ist nötig, um den Bau des Ausbildungszentrums zu gewährleisten. Gemeinsam sollen 50 Ausbildungsplätze geschaffen werden, die dreimal jährlich neu belegt werden. Eine Investition, die deshalb mehrfach Früchte trägt!

Spendenstichwort: WS 451 Ausbildungszentrum Kibamba

Kontoinhaber: Deswos

Konto: 660 22 21

BLZ: 370 501 98

Sparkasse KölnBonn

Sie benötigen den Adobe Flash Player, um diesen Inhalt anzuzeigen.